Frage Batterie
#1
Smile 
Hi Leute, ich hab mal ne Frage zur Batterie.

Leider habe ich das Problem daß ich in meiner Garage keinen Stromanschluß habe, wodurch ich meine Batterie dort nicht laden kann.
Im Winter baue ich sie aus und im Sommer behelfe ich mir mit einem Unterbrechungsschalter am Minuspol.
D.h. ich klemme die Batterie ab wenn das Auto länger als 3-4 Tage steht.

Leider ist es inzwischen trotzdem so daß die Batterie auch schnell leer wird wenn das Auto nicht dauerhaft steht. Also z.B. wenn ich bei so schönem Wetter wie in diesen Tagen täglich damit rumfahre.
Allerdings meist kurze Strecken. Sieht so aus als ob die Uhr nachts mehr verbraucht als die Lichtmaschine am Tage liefert. :-(

Um den öfter auftretetden Startschwierigkeiten vorzubeugen haben ich mir letztens einen Batteriewächter namens "Cadillock 3000" (den hier) zugelegt.
Dieser bewirkt daß die Stromzufuhr aus der Batterie an die Verbraucher unterbrochen wird, sobald die Batteriespannung auf 11,9V absinkt. Mit einem kleinen Schalter kann man das dann wieder einschalten.
Dadurch wird die Batterie zwar trotzdem nicht voller, aber wenigstens kann man immer noch starten.
Soweit zumindest die Theorie.

In der Praxis sieht es so aus daß heute mein Vette wieder mal nicht ansprang, der Batteriewächter aber nicht ausgelöst hatte.
Also hab ich ein Voltmeter dran gehalten und siehe da: noch 12,45V Spannung.
Das reicht für die Innenbeleuchtung und das Radio auch aus. Die Scheinwerfer lassen sich aber schon nicht mehr ausfahren und zum Starten genügt es, wie gesagt, auch nicht.

Nach kurzer Recherche (hätte ich vorher machen sollen) werden folgende Zahlen genannt (im Ruhezustand):
Volle Batterie = 12,65V
85% = 12,53V
50% = 12,24V
fast leer = 11,89V

Damit ist der schöne "Cadillock 3000" schonmal völlig nutzlos, wenn er die Batterie erst schont wenn sie sowieso schon fast leer ist und keinen dicken 8 Zylinder mehr starten kann. :-(

Wie auch immer. Wie ist das bei euch?
12,45V müßten in etwa 70% Batterieladung entsprechen.
Ist das normal das selbst bei 70% der Starter keinen Mucks mehr macht und sich nicht mal mehr die Scheinwerfer ausfahren lassen?

Hängt ihr eure Batterien jeden Abend ans Ladegerät?
Bei mir ist sie, wenn ich den Hauptschalter nicht ausmache, dann spätestens am 2. Tag nicht mehr startfähig, obwohl außer der Uhr eigentlich keine Verbraucher an sind.

Oder deutet das darauf hin das meine Batterie einfach tot ist?
Die Batterie ist übrigens nicht die Billigste und erst ca. 2 Jahre alt.

Danke!
  Zitieren
#2
Ich würde mal messen, welche Stromverbraucher wieviel Milliampere ziehen. Ggf. kannst Du den Verbraucher so lokalisieren und abstellen.

Ich nutze den Trennschalter nur im Winter, im Sommer steht die C2 auch mal 2-3 Wochen und springt ohne Probleme an. Hab allerdings ein Quarzuhrwerk drin.

Bei mir war aber auch schon mal die Batterie fast leer, da war der Lichtschalter der Handschuhfachbeleuchtung defekt, d.h. das Licht war immer an. Da war nach 3 Tagen auch nichts mehr mit Starten.

Greets
Hermann
  Zitieren
#3
Zitat:Original von Hermann
Ich würde mal messen, welche Stromverbraucher wieviel Milliampere ziehen. Ggf. kannst Du den Verbraucher so lokalisieren und abstellen.

Ich nutze den Trennschalter nur im Winter, im Sommer steht die C2 auch mal 2-3 Wochen und springt ohne Probleme an. Hab allerdings ein Quarzuhrwerk drin.

Bei mir war aber auch schon mal die Batterie fast leer, da war der Lichtschalter der Handschuhfachbeleuchtung defekt, d.h. das Licht war immer an. Da war nach 3 Tagen auch nichts mehr mit Starten.

Greets
Hermann

Das mit der Handschuhfachbeleuchtung ist ne Idee Idee
Prüfe ich gleich mal, insobesondere da das Handschuhfach schon ein paar mal raus war.

Ansonsten habe ich, meines Wissens, eigentlich keine Verbraucher die bei ausgeschalteter Zündung an sein sollten. Außer der Uhr.

Ich werde aber morgen, nach dem ich Starthilfe organisiert habe, nochmal messen welche Spannung bei laufendem Motor an der Batterie ankommt.
Nicht das die Lima oder der Regler defekt sind und die Batterie einfach nicht lädt.

Was mit nach wie vor komisch vorkommt ist die Tatsache daß selbst 70% Batteriespannung nicht ausreichen um das Auto zu starten oder die Scheinwerfer zu bewegen.
  Zitieren
#4
Wie gesagt, Ruhestrom messen. Danach kannst Du prüfen, ob die Batterie von der Lima ordnungsgemäss geladen wird und dann, ob die Batterie überhaupt noch was taugt.
  Zitieren
#5
Ja, das denke ich auch. Die originale Uhr zieht schon Strom...aber in 3-4 Tagen ist die Battereie davon nicht leer. Hier ist irgendwo noch ein anderer kleiner Helfer unterwegs.

Hast Du generell mal den Kabelbaum betrachtet? Vielleicht ist es für den auch Zeit. Bei mir hat das viele Probleme gelöst. Wie viel wurde an dem Ding über die Jahre rumgepfuscht?
  Zitieren
#6
Ich tippe mal auf den Regler,deine Batterie wird meiner Meinung nach nicht genug geladen.
Bei mir war es am Anfang ähnlich,die Batterie wurde nur grade so geladen.
Bei täglichen Gebrauch ging es,aber man hat schon gemerkt das der Anlasser schlapp dreht.
Jetzt wo alles in Ordnung ist kann die Uhr auch mal ein paar Wochen ticken King

Cu.Ulli
[Bild: 24178099tx.jpg]
Berühmt zu sein auf Facebook ist genauso wie reich zu sein bei Monopoly.
  Zitieren
#7
Da hat Ulli schon recht . Mal messen was die Lichtmaschine bringt , wenn das Auto läuft . Aber andere Frage ? Auf welcher Stellung machst Du den die Corvette aus ?? In der ersten Stellung , beim abziehen des Zündschlüssels , ist die Batterie nach 1 Tag leer . ist nicht jedem bekannt .

MFG

Rüdiger
  Zitieren
#8
Der Stromverbrauch der Originaluhr ist zwar im Moment des Aufziehens sehr hoch (mehrere Ampere), das dauert aber nur ein paar Millisekunden und dann ist für 30-45s Pause. Umgerechnet in den zeitlichen Mittelwert ist das extrem wenig und sicher nicht die Ursache für die Entladung. Moderne Radios- so eins eingebaut ist - und/oder moderne Motorantennen ziehen ein Vielfaches an Ruhestrom (nachgemessenerweise ...)

Die Strompulse der Uhr "joggen" sogar die Batterie King

Wenn die Batteriespannung für 70% Ladezustand spricht und der Anlasser schlapp dreht, hat entweder die Batterie einen hohen Innenwiderstand (= sie stirbt) oder die zu hohen Innen- bzw. Übergangswiderstände sind woanders im Auto. Erste Kandidaten sind die Polbefestigungen selbst (schön blank? gefettet? angemessen fest gezogen?), dann die Befestigung des Minuskabels am Motor (schön blank? gefettet?) und die Befestigung des Pluskabels am Anlasser (schön blank? gefettet?).

Um den Innenwiderstand der Batterie bzw. deren nahenden Tod auszuschließen, hilft folgender simpler Test:

Voltmeter auf 20V-Bereich stellen, direkt den Plus- und den Minuspol kontaktieren, also JEWEILS NICHT die Polzangen. Spannung ablesen, Licht einschalten und/oder Scheinwerfer ausfahren und Spannung beobachten. Wenn sie sich gravierend ändert, ist die Batterie tot. Wenn nicht, hast du ein Übergangswiderstandsproblem an einer der vier genannten Stellen.

Um die Stelle zu identifizieren, kann man ganz einfach (obwohl nee, mach' sie alle auseinander, mach' sie alle blank, fette sie alle ein, zieh' sie alle nach) ...

Ob die Batterie ordentlich lädt oder nicht ist eine andere Baustelle. Originale mechanische LiMa-Regler kann man nachstellen, man kann sie aber auch plug&play durch optisch baugleiche elektronische ersetzen. Letzteres ist normalerweise eine Investition in die Ewigkeit.
Gruß

Michael St*****

Beware the fisherman who is casting out his line into a dried up River bed.
Don't try to tell him 'cos he won't believe you.
Throw some bread to the Ducks instead, it's easier that way.
(Tony Banks from Genesis)
  Zitieren
#9
scmike schrieb:
Zitat:Leider habe ich das Problem daß ich in meiner Garage keinen Stromanschluß habe...

Hättest du die Möglichkeit auf deine Garage ein kleines Photovoltaikmodul zu montieren? Nach Eingabe der Suchbegriffe "Solarmodul, Garage, Batterie laden" findet man viele Infos im Netz. Ein Freund von mir hat damit seine Batterieprobleme dauerhaft gelöst. Ich würde das auf jeden Fall so machen, aber ich habe glücklicherweise Strom in der Garage.

Das Solarmodul sollte nach folgender Formel dimensioniert sein: Ruhestrombedarf des Fahrzeugs im Stand in mA x 24 Stunden = Entnommene Batteriekapazität in 24 Stunden in mAh. Diese Kapazität sollte auch bei schlechtem Wetter nachgeladen werden können. Also gehen wir mal ganz vorsichtig von nur 3 Stunden durchschnittlicher Sonnenscheindauer aus (Deutschland 1300-1900 Stunden pro Jahr; Wikipedia) Benötigte Kapazität dividiert durch 3 mal Ladefaktor 1,4 = benötigter Strom aus dem Solarmodul in mA.

Beispiel: 100 mA gemessene Ruhestromaufnahme für Uhr, Radiospeicher, Alarmanlage usw x 24h (Stunden) = 2.400 mAh. Dividiert durch 3 = 800 mA mal 1,4 = 1120 mA. Somit sollte das Solarmodul in der Lage sein, bei Sonnenschein 1.120 mA zu liefern. Korrigiert um den Verlust und den Eigenverbrauch des Ladereglers liegt man mit 1.200 mA oder 1,2 A auf der sicheren Seite - das bedeutet - das Modul sollte rund 17 Watt Peak (Spitze) Leistung haben (1,2A mal 14,2 Volt Ladeschlussspannung) Ich würde in diesem Fall ein Modul mit mindestens 25 Watt Leistung (17 Watt plus plus 50% Sicherheitszuschlag) und einen zum maximal möglichen Ausgangsstrom des Moduls passenden Laderegler nehmen. Viele der angebotenen preiswerten Batterieerhaltungsmodule sind zu schwach dimensioniert. Viel Erfolg - wie auch immer du dich entscheidest.

Alle bisherigen Tipps gelten natürlich unverändert weiter. Lichtmaschine, Laderegler und Batterie müssen in einwandfreiem Zustand sein und tadellos funktionieren.

Viele nette, vette Grüße
Peter
Hallo-gruen

----------
>>Ein Leben ohne Corvette ist möglich, aber sinnlos<< (Frei nach Loriot und seinem Mops)
----------
  Zitieren
#10
Erstmal danke für die vielen Antworten. Klasse!

Hier die Ergebnisse meiner (laienhaften) Messungen und Tests:

Die Handschuhfachbeleuchtung geht m.E. aus (obwohl das nicht leicht zu testen ist). Das sollte es also nicht sein.
Ich konnte auch keine Verbraucher identifizieren (außer die Uhr), die die Batterie bei abgeschalteter Zündung belasten. Das der Schlüssel für OFF in der Mitte stehen muß ist mir bekannt.

Strom an der Batterie war heute mittag 12,44V. Gestern abend 12,45V. Also kein übermäßiger Verlust.
Bei laufendem Motor kann ich an den Batteriepolen 12,84V messen.

Auf der Testfahrt zur Batterieladung habe ich allerdings folgende, seltsame Effekte festgestellt:

Sobald ich einen elektrischen Verbraucher betätige (z.B. Blinker) fängt das Auto an zu ruckeln.
Bei größeren Verbrauchern, wie den Scheinwerfermotoren, wirds schlimmer.
Als ich das bei niedrigen Drehzahlen an der Kreuzung probiert habe ging das Auto aus.
Ließ sich auch nicht mehr starten und eine Messung der Batteriespannung ergab lediglich 12,12V.
Nach ca. 10km Fahrt. Also weniger als beim Losfahren!

Gottseidank habe ich so einen tragbaren Starthilfeakku, der gute Dienste leistet.
Also wieder gestartet und unter Vermeidung von Blinken usw. heim gefahren.

Erneute Messung (nach insgesamt 20km) an der Batterie = jetzt 12,54V
Aber auch damit macht der Anlasser keinen Mucks und nur ein Scheinwerfermotor ließ sich widerwillig ausfahren, wobei dabei die Innenbeleuchtung fast aus ging.

Also, so wie es jetzt aussieht läßt sich das Poblem wohl auf auf eine defekte Batterie, Lima oder Regler eingrenzen. So habe ich es zumindest verstanden.
Am wahrscheinlichsten sollte der Regler sein, weil die Batterie zwar läd, jedoch unzuverlässig. Richtig?
Den werde ich also austauschen, was die Frage anschließt welchen ich da nehmen soll.
Ein elekronischer wäre mir sehr recht, wenn der problemfreier ist.
Bilder vom bisher verbauten hänge ich mal an.

Was ich allerdings immer noch nicht verstehe ist die Tatsache daß der Anlasser selbst bei 12,54V Batteriespannung keine Anstalten macht zu drehen.
Das sollten (lt. Tabelle) immerhin 85% Batterieladung sein. Damit muß doch normalerweise etwas passieren!
Bei angeschlossenem Starthilfeakku geht es einwandfrei, wobei ich die Klemmen direkt an die Polklemmen hänge, was irgendwelche Kontaktschwierigkeiten in der weiteren Verkabelung wohl ausschließt.

Heißt das die Batterie ist auch kaputt, trotz angezeiger Ladung?
Verbaut ist derzeit eine EXIDE Maxxima 900 AGM mit 50Ah. Alter ca. 2 Jahre.

PS: Die Spannung direkt an der Lima bei laufendem Motor kann ich auch noch testen, dafür muß ich nur erst wieder meinen Startakku aufladen um das Auto starten zu können.

[Bild: Regler1.JPG]
[Bild: Regler2.JPG]
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Batterie erneuert perlen 1 202 07.05.2024, 19:19
Letzter Beitrag: kenneth
  Frage zu Getriebe- aus/einbau bbuehler 9 1.740 22.02.2024, 17:56
Letzter Beitrag: bbuehler
  Ladestrom Batterie C2 immer leer Mr.409 4 1.142 05.09.2023, 18:24
Letzter Beitrag: Mr.409
  Welche Batterie habt Ihr eingebaut? Big Block Chris 13 4.556 07.11.2022, 19:21
Letzter Beitrag: Big Block Chris
  Batterie wechseln bei einer 67er C2 philm3 16 8.568 07.03.2021, 11:00
Letzter Beitrag: Maverick1964

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Forenübersicht
Technikforen
-- C 1 Technikforum
-- C 2 Technikforum
-- C 3 Technikforum
-- C 4 Technikforum
---- C4 ZR-1 Technikforum
-- C 5 Technikforum
---- C5 Z06-Technikforum
-- C 6 Technikforum
---- C6 Z06-Technikforum
---- C6 ZR1-Technikforum
-- C7 Technikforum
---- C7 Z06 Technikforum
-- C8 Diskussionsforum
-- Tuningforum
-- Allgemeines Technikforum
---- OBD2
Other Vette-Stuff
-- Man sieht sich
---- Nachbetrachtungen
---- Stammtische Deutschland
------ Baden-Württemberg
------ Bayern
------ Berlin/Brandenburg
------ Hessen
------ Nordrhein- Westfalen
------ Niedersachsen/HB/HH
------ Rheinland-Pfalz
------ Sachsen
------ Thüringen
------ Schleswig Holstein
---- Stammtische Österreich
------ Wien / St. Pölten
---- Stammtische Schweiz
------ Ostschweiz/Vorarlberg
------ Treffen Schweiz
-- Jäger & Sammler
-- Vettetalk
---- Reiseberichte
-- Corvette-Bilder der Mitglieder
---- Membervideos
-- Sonstige Schöne Vettepics
---- Corvettevideos
-- Vettelady's Corner
-- Wissenswertes & Kurioses
-- Werkstätten & Händler
-- CORVETTE & Parts - For Sale!
---- laufende Auktionen bei EBAY
---- Transporthilfeforum
---- for sale - Alles ohne Corvette!
-- Wanted !
-- Wer weiß was
---- Fragen vor dem Kauf
-- Paragraphen & Pamphlete
Smalltalk und Forumsschnack
-- Über dieses Forum
---- Teammitteilungen
---- In Memoriam
-- Hallo, ich bin's!
-- Motorsport
-- Off Topic
---- Jux & Dallerei
---- Das Club-Forum
---- Don't feed the troll!
-- Glückwunsch- und Grußforum
-- Bits und Bytes
-- Comic-Forum
-- Das Modellautoforum
-- Testforum
Händlerangebote
-- Info-Forum
-- ACP Euskirchen
-- Dyno-Center
-- KTS American Parts
-- Corvetteproject (Molle)
-- Schmidt Revolution
-- NCRS Central Europe
-- IDP-CORVETTE ( INJA )
-- TIKT Performance Parts
-- BG Sportwagen
-- SPEEDSTYLE
-- V8Lounge
-- AVI Schilling & Wendt Assekuranzmakler
-- Autosalon am Park GmbH
-- NCRS Central Europe
-- Hoffmann Classics
-- CCRP Austria
-- RockAuto.com
-- Stingrays-Shop.com
-- corvetteparts.de